Regionale Künstler laden zur Vernissage des 2. Hoffestes ein - 
10. Mai 2014 – im Büropark Gosen

Der  animus – Kultur- und Kunstverein Gosen e.V. lädt seine Gäste am 10. Mai 
2014 zum 2. Hoffest mit Vernissage und Kandidaten-Forum ein.  
  • Ab 14:30 Uhr wird das Hoffest von einer Trommelgruppe eingeläutet. Eine Schulband und Tanzgruppen aus Karnevalsvereinen begleiten bereits vom Nachmittag an bis in die Abendstunden hinein. Es gibt viele interessante Stände unter anderem auch von allen Wahlkandidaten im Ort.
  • Um 15 Uhr beginnt das Kandidaten-Forum zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014. Hierzu wurden alle Bewerber aus der Gemeinde Gosen-Neu Zittau zur Diskussion eingeladen. Bei sechs Bewerbern für das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters und 49 Kandidaten für 16 Mandate in der Gemeindevertretung von Gosen-Neu Zittau gibt es sicher einige Fragen. Die Morderation übernimmt Christoph Geyer. Begleitet wird das Forum durch die Märkische Oderzeitung (MOZ)
  • Ab 18 Uhr eröffnet die Vernissage und ein griechisches Buffet. Es werden zahlreiche Werke von mehr als 12 Künstlern aus der Region ausgestellt. Viele Künstler aus der Umgebung sind Mitglied und regelmäßig zu Gast, darunter Irina Budowsky, die als Installationskünstlerin in Berlin viele neugierige Blicke auf sich zieht oder Egon Schrick, dessen Werke in zahlreichen namhaften Galerien deutschlandweit ausgestellt wurden. Familie Kleemann sind einzigartige Vertreter der Emaillie-Kunst und beliefern Kunden aus aller Welt, Mirko Fölsch ist seit 25 Jahren Graffiti-Künstler. 

Kurzum - ein buntes Portfolio vieler kreativer Köpfe.
Der Verein trifft sich jeden vierten Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr – zumeist in den Vereinsräumen des animus. Aktuell hat der 2008 gegründete Verein 24 Mitglieder und ermöglicht jedem Kunst- und Kulturinteressierte an den Treffen teilzunehmen.

 Die Vereinsräume befinden sich im Büropark Gosen – Neu Zittau, Am Müggelpark 31. 

Weitere Infos gibt es auf unserer 

Facebook-Seite: 

www.facebook.com/AnimusEvKulturvereinGosenNeuZittau?fref=ts
Oder auf der Website:
www.animus-kulturverein.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen